Freitag, 24. Mai 2013

Backe Backe Brot

Hallo ihr Lieben!


Darf ich euch meinen Mitbewohner vorstellen? 
Das ist Paul!

Paul ist ein Sauerteigansatz und lebt seit Dezember 2012 bei mir im Kühlschrank. Ich habe mir Paul selbst gezüchtet, wie ich das gemacht habe seht ihr hier. Paul wird ausschließlich mit Roggen-Vollkornmehl gefüttert, das schmeckt ihm am besten.
Spaß bei Seite! :-)
Vor eineinhalb Jahren habe ich beschlossen mich am Brot backen zu versuchen. Zum einen weil ich die Preise beim Bäcker wirklich unverschämt finde dabei handelt es sich nicht mal um Bioware. Zum anderen weil ich genau wissen wollte was in meinem Brot drin ist. Meine ersten paar Brote waren nicht besonders gut gelungen aber mit der Zeit habe ich die richtigen Rezepte für mich gefunden. Mein liebstes Standard-Rezept ist das Paderborner Landbrot von Ketex

Für zwei große Brote braucht ihr:

500g Roggenvollkornmehl
500 ml warmes Wasser
2-3 Esslöffel Wasser
490 g Roggenmehl (ich nehme 1050)
240 g Weizenmehl (ich nehme 1150)
510 g Wasser
30 g Salz
1 TL Caro-Kaffee den mit dem grünen Deckel (für Farbe und Geschmack)
1 TL Brotgewürz
1 Päckchen Trockenhefe

Zuerst verrührt ihr die ersten 3 Zutaten in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig und deckt die Schüssel mit einem Deckel ab oder steckt die Schüssel so wie ich in eine Plastiktüte.

Das ganze muss dann erstmal 12-16 Stunden bei Raumtemperatur stehen bleiben, ich mache das immer einen Abend bevor ich Brot backen möchte.
Am nächsten Tag entnehme ich 2 Esslöffel von dem Ansatz und stelle ihn wieder in den Kühlschrank für das nächste mal wenn ich Brot backe.

Jetzt einfach die restlichen Zutaten in die Schüssel geben und mit dem Handmixer zu einem homogenen Teig kneten und 30 Minuten stehen lassen.

Dann mit nassen Händen in zwei gefettete Formen geben und glatt streichen, mit einem nassen Messer einmal einschneiden.

Mit einer Platisktüte abdecken und in den kalten Ofen stellen und eine Schüssel mit warmen Wasser mit in den Ofen stellen. So erreiche ich ca. 30°C in meinem Ofen und der Teig kann schön aufgehen. Nach 50 Minuten entnehme ich die Brote und heize den Ofen auf 250°C Ober-Unterhitze vor. Das dauert bei meinem Ofen nochmal ca. 25 Minuten. Meine Brote gehen also insgesamt 75 Minuten.

Die Oberfläche der Brote nochmal gut befeuchten und in den Ofen schieben.
15 Minuten bei 250°C backen, Temperatur auf 200°C stellen
15 Minuten bei 200 °C backen, Temperatur auf 180° stellen
20 Minuten bei 180°C backen, die Brote auf der Form nehmen
10 Minuten bei 180° C ohne Form backen

die Brote auf einem Gitter abkühlen lassen.


Ich schneide die Brote in Scheiben und friere sie ein. Ich entnehme dann immer so viel wie ich benötige und taue es auf. So habe ich immer frisches Brot im Haus und muss nie was weg werfen weil es verschimmelt ist.

Ich hoffe ihr versucht es auch mal mit dem Brot backen!

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. ich hab mich an so einen ansatz bis jetzt noch nicht dran getraut. das wirkt irgendwie so gruselig ;)

    AntwortenLöschen
  2. Der Ansatz riecht etwas gruselig aber das Brot schmeckt hinterher toll! Und es ist einfacher als es klingt :-)

    AntwortenLöschen